BOBCAT 300 Helium Token (HNT) Miner – Auspacken – Aufstellen – Einrichten

Hier erfährst Du, wie Du Deinen BOBCAT 300 Helium Miner einrichtest, startest und Dir ein passives Einkommen auf Basis von Helium Kryptos ermöglichst. Und Du verdienst nicht nur Geld, sondern machst es möglich, dass ein Internet-of-Things-Netzwerk entsteht. Du stellst Deinen Hotspot zur Verfügung und wirst Teil dieses Netzwerkes von mittlerweile über 300.000 Hotspots – weltweit.

Das Netzwerk wird von Personen geschaffen, die zugelassene Hotspots kaufen, um Daten an Geräte zu liefern, die das IoT-Netzwerk nutzen. Diese Hotspots sind die Miner im Helium-Blockchain-Modell. Helium verwendet eine einzigartige Form des Proof of Work (PoW) Konsensprotokolls, das sie Proof of Coverage (PoC) nennen.

Das Beste daran ist, dass Du nicht viel Strom benötigst. Anstelle einer Grafikkarte mit 240 W, um z.B. Bitcoins zu minen, benötigt ein Helium-Miner 5 W, um die Antenne und einen kleinen Prozessor mit Strom zu versorgen.

Anstelle von WiFi verwendet Helium das LoRaWAN-Protokoll, wodurch über eine viel größere Distanz gesendet werden kann. Es können allerdings nicht so große Datenmengen übertragen werden, wie mit einem WLAN-Netzwerk. Was aber auch gar nicht erforderlich ist, da keine großen Dateien versendet werden sollen, sondern Daten von Sensoren, wo denen es sehr viele gibt, die im Helium-Netzwerk kommunizieren können.

Wenn Du detailliert erfahren möchtest, wie ein Helium Hotspot arbeitet bzw. Geld verdient, empfehle ich Dir den Artikel „Complete Guide to Helium Mining Payouts“. Vorab sei erwähnt, dass die aktuelle Rentabilität von Helium nicht garantiert werden kann. Niemand kann Dir eine Garantie dafür geben, ob der nach vielleicht 5 Monaten ausgelieferte Hotspot, immer noch den Wert einbringen kann, den Du zahltest. Immerhin kostet ein Miner im Handel ab ca. 500 € (plus Steuern und Versand). Obwohl der Helium Token von Januar bis November 2021 von ca. 1 € auf ca. 38 € gestiegen ist, kann niemand garantieren, ob sich diese Entwicklung in dieser Richtung fortsetzt.

Derzeit werden Hotspots für den Aufbau des Netzwerks belohnt. Wenn Du das Netzwerk um einen neuen Bereich erweitern kannst, kann die Rentabilität hoch sein. Je höher die Dichte der Hotspots, um so geringer wird der jeweilige Aufwand für die einzelnen Hotspots und somit fällt auch die Entlohnung.
In der Aufbauphase schafft Helium Anreize für den Kauf der teuren Hotspots, damit genug Interesse besteht, sich beim Aufbau des Netzwerks zu beteiligen.

Sobald das Netzwerk dicht genug ist, wird es mehr Nutzer geben, die das Helium-Netzwerk für ihre IoT-Angebote nutzen werden und dadurch zu Kunden werden, die Datenguthaben kaufen. Ab dann gibt es eine weitere Einnahmequelle für Hotspots/Miner, die für die Bereitstellung dieser Daten mit Helium Token belohnt werden.

Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass die Datenübertragung zu einer wichtigen Einnahme-Quelle von Helium Token führen wird. Das Helium-Netzwerk muss eine breite Akzeptanz erreichen. Es ist schwer zu sagen, wie viele Hotspots erforderlich sind, um diese Akzeptanz zu erreichen und ob es je genug geben wird, um ein stabiles, flächendeckendes Netzwerk zu bilden.

Passives Einkommen durch Krypto-Mining – Möglich, aber ohne Garantie

Mit dem Bobcat Hotspot wirst Du Teil eines Hotspot-Netzes, mit dem Du die Möglichkeiten der „Internet of Things“ (IoT) unterstützt.
Dafür erhältst Du Helium Token HNT.
Der Wert eines Helium Coin stieg in diesem Jahr von ca. 1 € auf ca. 38€ (stand 22.11.2021).

Helium ist ein Unternehmen, das ein dezentrales Peer-to-Peer-Wireless-Netzwerk aufgebaut hat, das Hotspots verbindet. Hotspot-Hosts können die Helium-Kryptowährung verdienen, indem sie Teil des Netzwerks sind.

Alle zwei Jahre findet ein Halving statt. D.h. die Menge der geschürften Helium Token wird halbiert. Dies fand zuletzt im August 2021 statt. Kurzfristig (innerhalb der ersten Jahre) ist es gut und wichtig, dass alle Teilnehmer relativ viel Helium Token für ihre Teilnahme erhalten. In der Reifezeit, wenn sich ein stabiles Netzwerk gebildet hat, wird die Anzahl der ausgezahlten Helium Token durch das Halving – wie beim Bitcoin – stetig abnehmen. Dadurch besteht die Chance auf Verknappung, was wiederum zur Wertsteigerung von Helium HNT beitragen kann.

Vorteile: Das Helium-Netzwerk wächst und der Preis seiner Kryptowährung befindet sich in einem allgemeinen Aufwärtstrend. Da es sich um ein Peer-to-Peer-Netzwerk handelt, hat jeder, der einen Helium-Hotspot erhält, das Potenzial, Helium-Krypto zu verdienen. Aktuell dauert es ca. 5-10 Tage, um mit einem aktiven Bobcat Hotspot 1 Helium Token zu erhalten. Dies gilt aber nur für noch nicht „überlaufene“ Gebiete. D.h. es sollten nicht zu viele Hotspots dicht an dicht stehen, sondern im Idealfall mit gleichbleibenden Abstand ein sich verbindendes Netzwerk bilden. Ungünstig ist es, wenn man einen Hotspot als Solist hat, der sich nicht mit anderen Hotspots verbindet, da keine weiteren in der Nähe sind.
Aber selbst wenn die Rendite nicht so hoch ausfallen sollte, kannst Du Dich darüber freuen, dass Du dazu beiträgst, dieses Netzwerk möglich werden zu lassen, indem Du einen Helium Hotspot kaufst und Teil des IoT-Netzwerkes wirst.

Nachteile: Da das Helium-Netzwerk so beliebt ist und sich die Produktion von Helium-Hotspots verlangsamt hat, kann es nach dem Kauf Monate dauern, bis Du einen Hotspot erhältst. Bei mir dauerte es 5 Monate von Bestellung bis zur Lieferung. 

Helium-Coin-Kurs
Helium Token Kurs in Euro (stand: 22.11.2021); Darstellung von CoinMarketCap.com

Finanzielle Freiheit durch Finanz-Management – Teil Deines Selbstmanagement

Zum Thema „Selbstmanagement“ gehört auch Dein Finanz-Management – Deine finanzielle Freiheit.
Kryptowährungen bieten einige Gelegenheiten dafür.
Dazu zählen neben Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Solana(SOL), Radix (XRD) und Cardano (ADA) auch Helium (HNT).

In diesem Blog befasse ich mich mit den folgenden 3 Themen:

  1. Online-Business – Marketing (Dein Business profitabel & sichtbar machen)
  2. Selbstmanagement – Produktivität (Struktur & Klarheit & Finanzen für Dich & Dein Business)
  3. Agile Methoden – Service Design Thinking (Kunden verstehen & Nische finden)

Du kannst Teil des Helium-Netzwerkes werden und die Internet-of-Things Entwicklung unterstützen, indem Du Helium Hotspot Miner aufstellst, die das Netz bilden. Internet-of-Things wird oft auch mit IoT abgekürzt.

Als Entlohnung für Deine Teilnahme am IoT-Netz mit Deinem eigenen Bobcatminer erhältst Du Helium Token.

Wo IoT eine Rolle spielt und wie wichtig es ist, dafür ein Kommunikations-Netz aufzubauen erfährst Du auf der Website von helium.com unter „Connect any Thing. The Helium Network is the world’s largest and fastest growing contiguous wireless network in history.“

Kaufe Dir das Original: bobcatminer.com (ich stehe in keiner direkten oder indirekten Verbindung zum Unternehmen Bobcatminer). Es gibt noch viele weitere Anbieter von Helium Hotspot Miner, um Teil des IoT-Netzwerkes zu werden. Diese sind aber zurzeit entweder ausverkauft oder von der Leistung nicht vergleichbar mit dem Bobcat Helium Miner.

Solltest Du eine Antennen-Position nicht korrekt angegeben haben, kann es sein, dass Du vom Mining ausgeschlossen wirst. Das Proof-of-Coverage-System – PoCv11, wurde aktualisiert, um ein Vortäuschen von falschen Antennen-Positionen zu vermeiden. Details dazu ließt Du hier: „PoCv11 Explained & Call to Action“
Dort erfährst Du auch, wie Du eine neue Antennen-Position quasi anmelden bzw. Deinen Bobcat aktualisieren kannst.

Wenn Du Dich für das Thema „Finanz Management – Finanzielle Freiheit“ interessierst, dann trage Dich kostenlos und unverbindlich in die Life & Business Design – Info-Community ein, damit Du zu den Themen „Selbstmanagement“ (wozu auch „Finanz Management“ gehört), „Online-Business“ und „Marketing“ informiert bleibst.

Hole Dir die wöchentliche Inspiration für Dein Selbstmanagement – für Deinen Weg zur persönlichen Unabhängigkeit und zu Deiner finanziellen Freiheit.
Ich helfe Dir, Dich selber und Dein Online-Business aufzubauen, damit Du ein selbstbestimmtes Leben und ein profitables Business führst.

Hinweise zum Email-Versand und weitere DSGVO-bedingte Details erfährst Du in der Datenschutzerklärung.

App Helium Hotspot herunterladen

Lade nun für Android bzw. für iOS die App „Helium Hotspot“ herunter.

Bobcat 300 Miner Helium Hotspot App

Bobcat 300 einrichten

Schließe zunächst Deinen Bobcat an eine Ethernet-leitung (LAN) an. WLAN bringt leider oft eine zu geringe Performance. Schließe ebenfalls das Netzteil (Strom) an.

BOBCAT 300 Helium Miner – Auspacken – Aufstellen – Einrichten

Zunächst leuchtet die LED am Bobcat vorne in der Mitte in gelb.

Am hinteren Teil findest Du ein Loch im Gehäuse mit der Beschriftung „BT Button“. Dort steckst Du den mitgelieferten Pin hinein (oder eine Büroklammer) und drückst den hinter dem Loch platzierten Button ca. 5 Sekunden lang – bis das LED blau leuchtet.

App Helium Hotspot einrichten

Bobcat 300 Miner Helium Hotspot App
Bobcat 300 Miner Helium Hotspot App Screenshot

In der App richtest Du Dir Deine Helium-Wallet mit 12 Phrases ein. Dies sind 12 Worte, die Du Dir merken solltest, da sie nirgendwo hinterlegt werden. Ohne diese Pass-Phrases hast Du keinen Zugang zu Deinem Helium-Wallet. Beim Einrichten wirst Du zur Verifizierung noch nach 3 Phrasen und deren Position in der Reihenfolge abgefragt. Am besten schreibst Du Dir die 12 Worte in Deinen Password-Manager bzw. an einen anderen sicheren Ort auf und nummerierst sie durch. Dann geht es schneller, wenn Du bei 3 Worten gefragt wirst, in welcher Position der Reihenfolge sie sich befinden. Die Pass-Phrases werden von der App und nicht von Dir erstellt.
Nachdem Du die 12 Phrases erhalten hast und dazu aufgefordert wurdest einige davon zu verifizieren, erhältst Du noch die Möglichkeit, einen PIN-Code einzurichten.

Nun kannst Du auswählen, ob Du Hotspot oder Validator sein willst.

Als Validator benötigst Du mindestens 10.000 Helium-Token (HNT).

Da es hier um das Einrichten des Bobcat Helium Miners geht, beschränke ich mich in diesem Artikel auf die Basics für den Start und gehe nicht weiter auf die Details des Validators ein.

Bobcat-300-Miner-Helium-Hotspot-App-screenshot 04
Bobcat-300-Miner-Helium-Hotspot-App-screenshot 03

Zudem wähltest Du noch in einer Auflistung unterschiedlicher Hardware-Anbieter Deinen Bobcat Miner 300 aus.

Dann wirst Du noch mit vier Bildern darauf hingewiesen, wie Du Deinen Bobcat 300 Helium Miner am besten in Deiner Wohnung platzierst. Die Antenne sollte nicht verdeckt sein. Wähle ein Platz, bei dem möglichst keine Gebäude in Sende-Richtung stehen. Am besten ist es, möglichst hoch zu positionieren und möglichst weit freien Blick zu haben.

Bobcat-300-Miner-Helium-Hotspot-App-screenshot-09

Dann wirst Du in der App noch gefragt, ob Du eine Bluetooth-Verbindung zulassen möchtest.

Dies solltest Du bestätigen. Schließlich geht es darum, dass sich Dein Bobcat Miner 300 mit Deiner App „Helium Miner“ verbindet.

Bobcat-300-Miner-Helium-Hotspot-App-screenshot-10

Wenn Dein Hotspot gefunden wurde, wird er Dir angezeigt.
Wähle ihn aus.

Bobcat-300-Miner-Helium-Hotspot-App-screenshot 02

Wähle nun Dein Internet-Netzwerk aus. Wähle nicht WLAN, sondern klicke unten auf „Use Ethernet instead“.

Bobcat-300-Miner-Helium-Hotspot-App-screenshot-11

Dann stehen dort die Settings zu Deiner Antenne. Im zweiten Feld kannst Du die Höhenposition Deiner Antenne notieren. Hochparterre eines Altbaus sind vielleicht 4 Meter und 1. Etage im Altbau ca. 5 Meter. Und im Neubau 4 Meter.

Bobcat-300-Miner-Helium-Hotspot-App-screenshot-13

Dann klickst Du „Next“ und die Registierung Deines Hotspots startet.
Dies kann recht lange dauern. Bei mir dauerte es fast 20 Stunden.

Bobcat-300-Miner-Helium-Hotspot-App-screenshot-14

Du kannst Dir den Status in der App unter „My Wallet“ anschauen.
Solange Du nicht Teil des Netzes bist wird Dir in der Liste „Pending“ angezeigt.

Bobcat-300-Miner-Helium-Hotspot-App-screenshot-15

Wenn sich Dein Bobcat nicht erfolgreich ins Netz einwählen konnte, erhältst Du entsprechend eine Nachricht (hierzu solltest Du beim Einrichten zugelassen haben, dass man Dir Meldungen schicken darf).

Wichtig ist, dass Du für Deinen Bobcat Miner 300 einen freien Port in Deinem Router-Interface einrichtest.
Du musst Dich in das Interface Deines Routers einloggen.
In der Regel lautet die URL Deines Routers innerhalb Deines lokalen Netzwerkes: http://192.168.xxx.1/
Die Router-IP findest Du am Mac heraus, indem Du in die System-Einstellungen gehst und dort „Netwerk“ auswählst. Dort wählst Du links in der Auflistung die TCP/IP Ethernet-Verbindung aus.
Rechts unter „Router“ erhältst Du die IP-Adresse Deines Routers.

Du solltest die erforderlichen Login-Daten haben und Dich in Deinen Router einloggen.
Sobald Du eingeloggt bist, kannst Du den Port einrichten.

Ich zeige es Dir anhand der Fritzbox 6490 Cable (ich habe ganz unten rechts die Ansicht von „Standard“ zu „Erweitert“ geändert. Im Screenshot ist dieser Bereich nicht zu sehen. Du wirst es finden).
Hier siehst Du, dass mein Bobcat 300 sowohl über über Ethernet, als auch über WLAN erkannt wird.

Deinen Bobcat Miner erkennst Du in der Liste der an Deinen Router angeschlossenen Geräte entweder am Namen, oder an der IP-Adresse bzw. an der MAC-Adresse, die Dir beide in der Helium-App unter „Diagnostic Report“ angezeigt werden. Die MAC-Adresse findest Du auch auf der Plakette Deines Bobcat auf der Unterseite.

Du musst einen bestimmten Port freigeben. Das wird laut FAQ vorgegeben. In Deinen Router musst Du den Port 44158 freigeben. In der Fritzbox kannst Du eintragen, dass dies das Gerät selbstständig tut…

…oder Du trägst die 44158 selber ein.
Als Protokoll wählst Du: TCP

Zudem ist wichtig, dass Dein Bobcat Miner eine statische IPv4-Adresse erhält. Damit sich seine Adresse nicht ständig ändert, wenn Du z.B. DHCP eingerichtet hast, wodurch sich Geräte (praktischerweise) die nächste freie Adresse selber suchen.
Hier beim Bobcat Miner wäre dies aber ungünstig.
Im Interface meines Routers wählte ich daher die entsprechende Check-Box (die erste von oben).
Bei anderen Routern heißt sie eventuell „DHCP-Zuweisung“ oder „DHCP-Festlegung“ oder ähnlich.

In einigen Foren war zu lesen, dass UPnP ausgeschaltet sein sollte. UPnP steht für „Unversal Plug & Play“. Du benötigt es beim gemeinsamen spielen von Computer-Games, damit die Konsole für andere Teilnehmer aus dem Internet erreichbar ist. Wenn sich Dein BobCat nicht ins Netz einwählt, dann probiere, ob es geht, wenn Du UPnP ausschaltest.

Nachdem Du alle Settings vorgenommen hast, solltest Du Deinen Bobcat Miner für einige Sekunden ausschaten und dann wieder einschalten, damit er die Setting-Änderung annimmt.

Anschließend kannst Du noch zu folgender Website gehen: portchecker.co

Es wird umgehend im oberen Feld Deine IP-Adresse angezeigt.

Im Eingabefeld darunter trägst Du die 44158 ein.

Die „FTP-21“, rechts daneben lässt Du unverändert.

Klicke auf „check“.

Du solltest die Info „Port 44158 is open“ erhalten.

Wenn Du mit dem Einrichten erfolgreich warst, kannst Du Dich hier im Helium-Netz finden.

Eine weitere Darstellung der Bobcat Miner findest Du hier: https://app.helium.vision

Es wird nun bis ca. 24 Stunden dauern, bis Dein Bobcat Miner im Netz zu finden ist.

Wenn alles klappte, sieht es folgendermaßen aus:

Ich wünsche Dir Erfolg und viel Helium 😉

Wenn Du Dich für das Thema „Finanz Management – Finanzielle Freiheit“ interessierst, dann trage Dich kostenlos und unverbindlich in die Life & Business Design – Info-Community ein, damit Du zu den Themen „Selbstmanagement“ (wozu auch „Finanz Management“ gehört), „Online-Business“ und „Marketing“ informiert bleibst.

Hole Dir die wöchentliche Inspiration für Dein Selbstmanagement – für Deinen Weg zur persönlichen Unabhängigkeit und zu Deiner finanziellen Freiheit.
Ich helfe Dir, Dich selber und Dein Online-Business aufzubauen, damit Du ein selbstbestimmtes Leben und ein profitables Business führst.

Hinweise zum Email-Versand und weitere DSGVO-bedingte Details erfährst Du in der Datenschutzerklärung.

Welche Erfahrungen machst Du mit Deinem Bobcat Miner?
Nutzt Du bereits Krypto-Währungen zur Sicherung Deiner finanziellen Freiheit?

Schreibe mir in den Kommentaren.