Motivierenden Online Kurs erstellen – einfach profitabel – in 8 Schritten

Mit Onlinekursen kannst Du als Blogger, Coach, Berater oder Trainer Dein Wissen weitergeben.

Und das tolle ist, dass Du damit echte Probleme löst und Deinen Kunden hilfst weiterzukommen.

Deine Kunden können Deine Inhalte in ihrem eigenen Tempo kennenlernen und beliebig oft anschauen.

Und für Dich lohnt es sich gleich sechsfach, einen Onlinekurs zu erstellen:

  1. Du schaffst etwas Sinnvolles.
  2. Du kannst Dir damit Deine finanzielle Unabhängigkeit aufbauen.
  3. Du brauchst keinen Seminarraum, da Du Deinen Kurs online bereitstellst.
  4. Es gibt keine Begrenzung der Teilnehmerzahl. Digital kannst Du Deinen Kurs in unbegrenzter Anzahl verkaufen.
  5. Du musst nicht persönlich verfügbar sein. Der Verkaufsprozess ist automatisiert.
  6. Du investierst Deine kostbare Zeit nicht für jeden einzelnen Kunden, sondern triffst Dich mit mehreren Kunden gleichzeitig in Online-Meetings. So profitieren alle von den Fragen jedes einzelnen und alle unterstützen sich gegenseitig.
  7. Du repräsentierst Dein Thema und stärkst Deine Positionierung und wirst als Experte bzw. Expertin wahrgenommen.
Hamsterrad verlassen, indem Du Online Kurs erstellen betreibst - Die Kombination aus Selbstmanagement bzw. Selbstorganisation und Service Design Thinking ergibt Life Design & Business Design für Deine Positionierung und Dein Lifedesign, um Dein Online Business aufbauen zu können.
Photo by Nik Gračner, Scopio

In diesem Artikel findest du jede Menge Tipps für Deinen erfolgreichen Onlinekurs-Aufbau.

Zum Glück stehen Dir mittlerweile alle Tools zum Erstellen von Onlinekursen kostenlos bzw. sehr preiswert zur Verfügung. Du brauchst weder Kapital, noch musst Du ein Technologie-Profi sein.

Dennoch bin ich mir sicher, dass Du diese Website deshalb gesucht und gefunden hast, weil Du Dir schon seit langem vorgenommen hast einen Onlinekurs zu erstellen, um Dir ein „passives Einkommen“ zu ermöglichen, von dem so viele berichten.

Du bist Dir aber bewusst, dass jedes kontinuierlich fließende passive Einkommen zunächst voraussetzt, dass Du den Fluss in Gang bringst, indem Du Dich gut vorbereitest und loslegst.

Aber deswegen bist Du ja hier.
Dennoch darfst Du Dich schon auf den Zustand freuen, dass Du regelmässig die wohltuende Mitteilungen erhältst, dass schon wieder jemand Deine Produkte gekauft hat 😉

Bis zu diesem freudigen Zustand wirst Du zunächst Energie hineinstecken, um Energie zu erhalten:

  • Inhalte erstellen
  • Website aufbauen (lassen)
  • Marketing vorbereiten und umsetzen (lassen)

Weitere Details dazu erfährst Du in diesem Artikel.

Du willst schnelle Ergebnisse und nicht monatelang Arbeit investieren, wenn Du nicht sicher sein kannst, dass es sich lohnt. Deine To-Do-Liste ist eh schon lang genug.
Du willst schnelle Erfolge und ein klares Ziel vor Augen haben.

Du benötigst Klarheit für Dich, aber weder aggressives Marketing noch irgendein Guru-TamTam und auch keine Technik-Kompetenz, um Dein eigenes Online Business aufbauen zu können. Beginne damit, für Deine Wunsch-Kunden Kurse zu Deinem Herzens-Thema zu erstellen.

Das wichtigste ist Klarheit und Deine Fokussierung.

Das Thema – Online Kurs erstellen – erscheint Dir nur am Anfang zu kompliziert.

Höre auf, Deine Umstände zu verwalten, sondern beginne sie zu gestalten.
Forme Dein Leben und Dein berufliches Umfeld.

  • Möchtest Du einen eigenen Online-Kurs erstellen oder willst Du ihn erstellen lassen?
  • Möchtest Du ein bereits vorhandenes Lernangebot digitalisieren?
  • Oder willst Du Online-Kurse erstellen, um Dir ein eigenes Online Business aufzubauen und finanziell unabhängig zu werden und weißt aber noch nicht, wie Du anfangen sollst?

Egal wo du stehst, mit der folgenden Anleitung kommst Du ans Ziel.

Welche Arten von Online-Kursen gibt es?

Im wesentlichen gibt es drei Arten von Online-Kursen.

  1. Der Mini-Kurs
    Dieses Kurs-Format ist ideal, um Deinen Kunden einen schnellen Einblick in einen bestimmten Themen-Ausschnitt zu vermitteln. Für Dich bietet sich damit die Gelegenheit, Interesse für Deine Themen zu testen und Kunden Deine Expertise vorzustellen. Ein Mini-Kurs wird in der Regel kostenlos angeboten. Du kannst ihn als sogenanntes Freebie anbieten, das Du zur Verfügung stellst und Interessenten sich dafür im Austausch in Deine Newsletter-Liste eintragen. Dazu erstellst Du eine Landingpage, auf der Du zum Thema des Freebies berichtest und ein Formular bereitstellst, in dass sich Interessenten eintragen, um das Freebie per Email zugesandt zu bekommen. Du könntest zusätzlich z.B. Facebook-ADs bzw. Instagram-ADs schalten, mit denen Du auf Deine Expertise und das kostenlose Freebie hinweist. Du wirst sehen, dass Du damit bereits recht viele Interessenten in Deine Newsletter-Listen bringen kannst. Man sagt nicht ohne Grund, dass das Geld in Der Liste steckt. Dazu mehr weiter unten im Artikel.
  2. Der Selbstlernkurs ohne Begleitung durch Dich
    Du stellst Deine jeweiligen Inhalte und Dein Wissen online in Form von Texten, Bildern und Videos zur Verfügung und bietest Deinen Kunden damit eine gut sortierte Zusammenstellung zu einem bestimmten Thema.
    Du bietest hier allerdings keine persönliche Betreuung an. Selbstlern-Kurse sind daher deutlich preiswerter. Sie liegen im Preis zwischen 250,- bis 500,- Euro. Du verdienst dann zwar weniger, musst persönlich aber nicht präsent sein.
  3. Der Onlinekurs mit persönlicher Betreuung
    Dies ist die ideale Version für Deine Kunden, da ihnen wie beim Selbstlernkurs alle Inhalte zu jeder Zeit online bereitgestellt werden, Du aber zusätzlich zu festen Terminen auch live zur Verfügung stehst. Aber auch hier geht es nicht darum, sich an bestimmten Orten in Präsenz zu treffen. Auch die Live-Treffen finden online per Online-Meeting (z.B. mit Zoom) statt.
    Hierbei sind mehrere Varianten möglich:
    ➡️ Persönliche Coaching-Termine.
    Hierbei triffst Du Dich zu einem 1:1 Gespräch mit einen einzigen Kunden. Dies ist die Version, die Dir am meisten Einnahmen ermöglicht und Deinem Kunden zwangsläufig besonders hilfreich ist, da Du Dich ausschließlich nur um ihn kümmerst. Für Dich bedeutet dies aber auch, dass Du nur einen Kunden betreust, weshalb Du pro Kunde deutlich mehr Honorar verlangen müsstest. Damit des für Deine Kunden preiswerter ist, solltest Du auch Gruppen-Gespräche anbieten.
    ➡️ Coaching-Termine für Gruppen.
    Dort können Kunden zu festen Terminen Fragen stellen und sich gemeinsam alle unterstützen, indem jeder von den Fragen der anderen Teilnehmer profitiert. In der Regel gibt es pro gebuchten Onlinekurs 6-8 Gruppen-Coaching-Termine. Es ergibt Sinn, dass Du jeden einzelnen Online-Kurse nur 2-3 mal im Jahr startest, da jeder Online-Kurs über mehrere Wochen oder Monate läuft. Dadurch kannst Du Deine Live-Termine schon fest einplanen, kennst die Termine und hast in der übrigen Zeit genügend Gelegenheit, Deine Kurse zu aktualisieren, aber auch mehr Zeit für Deine Familie, für Freunde oder für Dich zu verbringen.
    ➡️ Facebook-Gruppe.
    Wer zu den Coaching-Terminen keine Zeit hatte oder wenn Fragen zu anderen Terminen aufkommen sollten, bietet sich die Teilnahme in Facebook-Gruppen an. Dort können sich alle Teilnehmer jeder Zeit miteinander treffen, sich gegenseitig unterstützen und Fragen stellen. Du schaust auch immer wieder mal vorbei und bietest Deinen Kunden die Gelegenheit Themen anzusprechen oder Du gehst per Video live.
  4. Der Online-Kurs per Live Video
    Dies ist in mehrfacher Hinsicht eine wunderbare Version, Deine Inhalte zu vermitteln. Für Deine Teilnehmer ist es interessant, da es live und unmittelbar ist und für Dich ist es praktisch, da Du so aktuelle Themen ansprechen kannst und im direkten Kontakt zu Deinen Fans und Kunden stehst. Du kannst dies als Live-Webinar oder als Live in Facebook anbieten. Zudem kannst Du es aufzeichnen und später in Online-Kursen von Dir verwenden.

Wie Du siehst gibt es mehrere Formate, wie Du Online-Kurse anbieten und Deinen Kunden helfen kannst.

Warum es sinnvoll ist, einen Onlinekurs zu erstellen – Online Business aufbauen – Hamsterrad verlassen

Online Kurse zu erstellen ist ideal, wenn Du Trainer, Coach oder Berater bist oder Dich auf dieser Basis selbstständig machen möchtest.

Es wird immer selbstverständlicher, Wissen online zu vermitten.
Jeder lernt in seinem Tempo, an jedem Ort und zu den jeweils bevorzugten Zeiten.
Die Digitalisierung bietet für unsere Weiterbildung viele Möglichkeiten – als Privatperson oder als Unternehmen.

Die Nachfrage nach digitalen Lern-Angeboten steigt stetig!

Egal in welcher Nische Du tätig bist.
Nutze die Digitalisierung zu Deinem Vorteil.
Der erster Schritt in Dein eigenes Online Business könnte ein Online-Kurs sein.

Stell Dir vor, dass Du mit Deinem OnlineKurs die Nachfrage zu Deiner Nische, zu Deinem Herzensthema befriedigst.
Es ist dazu nicht länger erforderlich, teure Seminar-Räume anzumieten.

Wenn Du meinen Tipps in diesem Artikel und meinen weiteren Artikeln folgst, werden Deine Seminarräume sehr bald voll sein. Mit einer Präsenz-Lehre kannst Du aber nicht wirklich wachsen. Hingegen in einem Online Kurs kannst Du nahezu endlos viele Kunden aufnehmen und möglichst vielen Menschen helfen.

Unterstütze Deine Kunden, indem Du Dich vorbereitest und Deinen eigenen Online Kurs erstellst.

Wie bereits erwähnt, für Dich lohnt es sich gleich doppelt einen Onlinekurs zu erstellen. Du schaffst etwas Sinnvolles, Du zeigst Deinen Kunden, wie sie ein Problem lösen können und zudem kannst Dir damit Deine eigene finanzielle Unabhängigkeit aufbauen.

In diesem Artikel erfährst Du alle wesentlichen Schritte.

1) Habe ich ein Thema und genügend Wissen für einen Online Kurs?

Mache Dir keine Sorgen, ob Du über genug Wissen verfügst, um einen Online Kurse erstellen zu können. Jede/r hat ein Thema. Auch Du wirst Dich für bestimmte Dinge interessieren.

  • Wofür wurdest Du schon immer gelobt?
  • Was hat Dich schon immer interessiert?
  • Welche Themen gingen Dir schon immer leicht von der Hand?
  • Was ist dir wichtig?
  • Wofür möchtest du stehen?

Versuche nicht die Zukunft vorherzusagen,
sondern gestalte die Zukunft selber“
(auf Basis dessen, was Du bereits besitzt
oder was Du bereits besonders gut kannst).

Die möglichen Themen sind unbegrenzt.

Sei es Einrichtungsberatung, Designberatung, Ernährungsberatung, Heilpraktiker oder Empfehlungen, wie man mit Sport abnimmt oder ökologischer leben kann. 

Auch z.B. Schreibtraining, Pressearbeit, Physiotherapie, Yoga-Training, Hundetraining und Finanzberatung oder der ganze Bereich an Do-It-Yourself-Kurse, Schönschreib- und Kaligraphy-Training ist digital möglich – per eBook und/oder per Online Kurse erstellen. 

Bremse Dich nicht länger mit der Behauptung aus, es gäbe für Dich kein Thema oder Dein Thema sei schon durch zu viele andere Anbieter vertrete.

Es gibt kein Thema, dass zu oft angeboten wird.

Gedruckte Bücher werden schließlich auch seit über 500 Jahren angeboten.

Die Buch-Messen melden bis heute, dass jedes Jahr mehr Bücher gekauft werden als im Jahr zuvor. Durch eBooks wurde der Markt noch größer.

Diese Unerschöpflichkeit gilt auch für Dein Thema.

Niemand kauft ein Produkt.
Es wird stets das Erlebnis bzw. der Bezug zum Anbieter gekauft.

Das Erlebnis ist mit jedem Anbieter anders.

Deine Kunden entscheiden sich für Dich, weil sie genau Deine Art der Vermittlung schätzen.

Dadurch ist jedes Produkt und jede Dienstleistung individuell.

Baue Dir Dein eigenes Soul Business auf, indem Du z.B. Online Kurse erstellst. Dein Wissen und Deine Produkte digitalisierst Du, um Dir ein Online-Business aufzubauen, weil Du weißt, dass Du nur so automatisieren und skalieren kannst.

Für Geld zu arbeiten ist eine der schlechtesten Strategien um Wohlstand auf zubauen.

Eine der besten Strategie ist es, dass zu machen, was Du liebst.

Sorge dafür, Dein Hamsterrad verlassen zu können.

Tausche nicht länger Zeit gegen Geld (Stundenlohn).

Verkaufe digitale Produkte, für deren Erstellung Du nur einmal Zeit investierst, die Du dann aber tausendfach und automatisiert digital verkaufen kannst.

Meine Aufgabe ist es, Dir dabei zu helfen, Wissen aufzubauen, damit Du Interessenten erreichst, die zu Deinen Kunden werden.

Ins Machen kommen ist der Schlüssel für alles 🚀  💪

Das musst Du aber nicht alleine machen.

Wie fühlt sich der Gedanke für Dich an, mit Deinem eigenen Online-Business finanziell unabhängig zu sein?

Dies ist mit jedem digitalen Produkte möglich.

Digitale Produkte sind z.B. eBooks oder Online Kurse erstellen, mit denen Du z.B. die Vorzüge jener Produkte präsentierst, die Du bisher z.B. in Deinem Ladenlokal anbietest oder die Du immer mal anbieten wolltest.

Mache die Leute mit Deinem ganz eigenem Thema glücklich und erstelle z.B. Online-Kurse über Trainings, Yoga, Ernährung, Spiritualität

Wenn Du unterstützt werden möchtest, Online Kurse erstellen zu können, Deine Fähigkeiten und Deine Ziele zu erkennen, um Dein Hamsterrad verlassen zu können oder Dich aus der Arbeitslosigkeit zu befreien, dann bist Du hier richtig.

Wenn Du gleich Dein profitables Online Business aufbauen möchtest…

Hol dir den Starter-Fahrplan und erfahre:

✓ Wie Du Deine Marktnische findest
✓ Wie Du ein Kurs-Thema findest, das Deine Kunden lieben
✓ 3 Kriterien – Wie Du Deine eigenen Potenziale erkennst
✓ 4 Inspirations-Möglichkeiten, um ein profitables Online-Kurs-Thema zu finden
✓ 5 Wege, um das Markt-Potenzial Deines Themas zu prüfen

Hole Dir Dein kostenloses Starter-Kit (25-seitiges PDF):
Design Dein Leben & Business mit Online Kurse erstellen.

Der Austausch mit Gleichgesinnten hilft in jedem Fall.

Komme gerne in unsere Facebook-Gruppe Life & Business Design Community.

In der Life & Business Design – Facebook-Gruppe findest Du Gleichgesinnte, mit denen Du Dich in einer gesicherten Umgebung über den Aufbau Deines Online Business und über Online Kurse erstellen austauschen kannst.

2) Erkenne Dein Potenzial und das Deines Themas

Einerseits ist es sicher, dass auch Du ein Thema hast, für dass Du Dich begeisterst. Du wirst bestimmt auch weitere Personen finden, die sich auch dafür interessieren. Werden Sie aber auch bereit sein, für Deine Themen-Aufbereitung Geld zu bezahlen und wird es genug sein, damit Du Dir damit Deine finanzielle Unabhängigkeit aufbauen kannst?

Nicht jedes Thema hat genügend Potenzial.

Finde heraus, welches Thema bzw. welche Version Deines Themas Potenzial hat.

Mache Dir keine Sorgen.
Oft muss Du nur den richtigen Weg finden, ein Thema so aufzubereiten, so dass sich Potenzial entfaltet.

  1. Wenn Du bereits eine Email-Liste mit Interessenten hast, kannst Du Themen sehr leicht austesten, ob sie gefragt sind. Informiere Deine Email-Liste und Deine Community, dass Du ein Freebie zu Deinem Thema erstellst. Gebe Deiner Community die Gelegenheit, Wünsche zu äußern und überprüfe die Reaktionen, ob sich viele melden. Du könntest ein PDF zu Deinem Soul-Thema erstellen oder ein Webinar anbieten und dabei die bestimmten Wünsche berücksichtigen. Die Anzahl der Abrufe bzw. der Webinar-Teilnahmen wird Dir zeigen, ob dieses Thema Potenzial hat.
  2. Mit einer Suche bei Amazon zu Deinem Thema kannst Du feststellen, ob es Interessenten und Konkurrenten gibt. Mache Dir wegen Konkurrenten keine Sorgen. Themen zu denen es keine Konkurrenten gibt, zu denen gibt es in der Regel auch keine Interessenten.
    Viele Menschen suchen nach Produkten direkt auf Amazon, anstatt diese erst einmal zu Googlen. So findest Du Themen, für die sich möglichst Viele interessieren und kannst zudem überprüfen, ob sich jemand für Dein Thema interessiert. Dies kann sogar zu Inspirationen zu Deinen Interessen führen. Im Idealfall findest Du so ein Thema, auf das Du bisher noch gar nicht gekommen bist, für das Du Dich aber interessierst und das zudem Potenzial hat, da sich viele dafür interessieren.
  3. Überprüfe Onlinekurs-Anbietern wie z.B. Udemy, Skillshare, Digistore24-Marktplatz etc., welche Kurse angeboten werden und ob Dein Thema dabei ist. Überprüfe auch, wie oft die jeweiligen Kurse abgerufen bzw. gekauft wurden bzw. wie viele Bewertungen es bisher gab. Wie gesagt, nur Themen mit Konkurrenten haben Potenzial. Der erste zu sein bringt Dir nichts, wenn Du mit Deinem Thema nur das Problem einiger weniger Personen löst.

3) Die 3 Geheimnisse zum Erfolg Deines Online-Business bzw. Online Business Coaching

Im Grunde geht es um diese drei Aspekte:
🎯  1. Biete ein Produkt an, dass ein Problem löst und daher Käufer findet.
🎯  2. Erzeuge Sichtbarkeit, damit Käufer erfahren, dass Du das gesuchte Produkt anbietest.
🎯  3. Biete Gründe (über die Problemlösung hinaus), damit Käufer bevorzugt bei Dir kaufen.

Details dazu ließt Du in meinem Artikel „Online Business aufbauen – 7 Online Marketing Tipps – Online Business Coaching“.

4) Online Kurse erstellen

Ein Onlinekurs besteht in der Regel aus Texten, Bildern, Grafiken und Videos.
Am wichtigsten sind die Videos, die Du mit Texten, Grafiken und herunter ladbaren PDFs ergänzen kannst.

Bei dem Video ist es nicht unbedingt wichtig, dass Du ständig zu sehen bist. Du kannst auch eine Folie mit Stichworten und/oder Grafiken zeigen und dazu im Off einen Text einsprechen. Da es aber wichtig ist, dass es einen persönlichen Bezug von Dir zu Deinen Teilnehmern gibt, solltest Du zumindest die einleitenden Worte so aufzeichnen, dass Du selber im Video zu sehen bist. Solltest Du Dich dabei (noch) nicht sicher fühlen, wählst Du zunächst die erste Version mit der Stimme im Off.
Keine Sorge, mit der Zeit wirst Du sicherer werden und immer mehr Mut fassen.

Gliedere Dein Thema in mehrere Themenbereiche und definiere daraus Kapitel und Unterkapitel. Die Hauptkapitel werden oft Module genannt und die Unterkapitel bilden die jeweiligen Lektionen pro Modul. Sei lieber etwas kleinteiliger. Dadurch ist jedes Video nur 2-10 Minuten lang, wodurch die Inhalte für Deine Teilnehmer leichter aufzunehmen sind. Dann darf ein sehr ausführliches Thema auch mal 15-20 Minuten dauern, wenn es erforderlich ist. Die Aufmerksamkeits-Spanne endet oft nach 20 Minuten.
Motiviere Deine Teilnehmer, sich Zeit zu lassen.

Bei Zeitungen und Magazinen ist Dir bestimmt schon einmal aufgefallen, dass am Anfang die kürzeren Artikel stehen und danach die ausführlicheren folgen. Mache es ebenso bei Deiner Kurs-Struktur. Beginne mit einfachen Inhalten und lasse die fortgeschrittenen Themen anschließend folgen.

Überlege Dir, auf welcher Plattform Du Deinen Online Kurs zur Verfügung stellen willst. Es gibt zahlreiche Kursplattformen für Online-Kurse auf dem Markt.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen:

  • All-in-one Lösungen
    Dabei handelt es sich um Komplettlösungen, die Dir eine Webseite bzw. Blog zur Verfügung stellen, eine Bezahlintegration bieten etc. Du musst dann technisch rein gar nichts mehr umsetzen.
  • Membership Plugins
    Alternativ kannst Du auch zwischen verschiedenen PlugIns wählen, die Du einzeln z.B. auf Deiner WordPress-Webseite integrieren kannst (Zahlungsanbieter, Geschützter Mitgliederbereich etc.). Hier musst Du zwar selber umsetzen, hast dafür aber auch die volle Kontrolle.

Zum Glück ist dies nicht wirklich kompliziert.

Tipps zu allen erforderlichen Tools für Dein Online-Business findest Du in meinem Artikel „Online Business aufbauen – Tools u. a. für Online Kurs erstellen“.

Lass Dich nicht davon einschüchtern, dass der Anfang mit Aufwand verbunden ist.

Da, wo Du Energie reinsteckst, da kommt Energie raus.
Es ist Deine Energie und Deine Chance auf eine finanzielle Unabhängigkeit!

Wichtig ist, dass Du anfängst 🚀 💪

5) Gebe nicht auf

Photo by Alessandro Castiglioni, Scopio

Zögere nicht lange mit der Umsetzung Deines Onlinekurses. Da Du nun das Thema hast und auch schon überprüfen konntest, dass es Potenzial hat, wäre es Vergeudung von Zeit, nun nicht einfach mal loszulegen.

Ignoriere den Faulenzer in Dir

Dir fallen jetzt bestimmt viele „Gründe“ ein, warum Du noch wartest, anstatt anzufangen:
• Ich muss erst noch eine Email-Liste aufbauen.
• Meine Social Media Kanäle haben noch nicht genug Besucher.
• Ich muss noch mehr Experte werden.
• Es gibt doch eh schon alles.
• Ich habe keine Zeit.
• Mein Tagesgeschäft macht es unmöglich, nebenbei etwas anderes aufzubauen.
• Ich schaffe es einfach nicht, das Hamsterrad verlassen zu können.

Sei nicht länger Passagier, sondern Pilot Deines Lebens.
Höre auf, Dein Leben und Dein Business bzw. Berufsleben nur zu verwalten, sondern fange an, es zu gestalten.

Es nie zu spät, neu anzufangen und über neue Möglichkeiten im Beruf und für eine berufliche Selbstständigkeit nachzudenken.

Du kannst Dir auch parallel zum sicheren Job etwas Neues aufbauen.

Wachsen und Dich neu erfinden kannst Du jeder Zeit.
Du solltest aber auch anfangen.

Es sind die Zweifel an Dir selber, Deine falschen Glaubessätze, die Dich nicht wachsen lassen wollen.
Dabei hat die Natur uns alle damit ausgestattet, nach Wachstum zu streben.
Oft fehlt aber der Mut.

Obwohl der innere Antrieb drängt – und sei es noch so verhalten – stehst Du unter Druck.
Eigentlich positiver Druck, der uns alle ins Machen bringen will.
Um so genervter ist man, wenn sich Stagnation breit macht und wir merken, dass sich Wachstum so nicht einstellen wird und auch nicht kann.

So wächst Unzufriedenheit in Dir – und Zweifel.
Dann folgen die Ausreden und die Suche nach den Schuldigen…

Oft suchst Du dann die Schuld bei Dir, dass Du nicht gut genug wärest.
Du fragst Dich, ob Du schon darfst, ob Du … was auch immer … noch nicht hast.
Du fragst Dich, was die anderen denken.
Du bekommst Angst zu versagen – noch bevor Du überhaupt angefangen hast.
Du machst Dir Sorgen, ob Du die Technik beherrschst.

Nun mal ehrlich…
Bist Du die erste Person auf der Welt, die ein Online-Business aufbauen möchte, sich finanziell unabhängig machen und z.B. ortsunabhängig arbeiten möchte und genau deswegen einen Neustart wagt?

Definitiv nicht 😉

Gelungen ist dies bereits extrem vielen Personen.
Ich denke an Katja, die meinen Kurs „Erfolgskurs – umsetzen“ buchte. Sie ist eine 55-jährige Journalistin, die sich eigentlich an ihre Schreibmaschine zurück träumte und von Computer-Nutzung fast gar nichts wusste.
Oder Julia, an die Juristin, die zwar viele Gesetze zitieren bzw. deren Formulierungen schnell finden konnte, aber noch nie eine Website erstellte.
All diese Personen schafften es.
Indem sie anfingen und sich helfen ließen.

Es ist schließlich nicht erforderlich, die Welt neu zu erfinden.

All Deine Vieleichts und Zweifel sind nicht begründet.

Eigentlich hast Du nichts zu verlieren.
Bestenfalls ein bisschen Stolz, wenn es mal nicht gleich sofort und überall im Detail funktioniert.
Aber Du erlebst etwas Neues und gibst Neuem eine Chance.

Du gibst Dir die Chance, Dich weiter zu entwickeln.

Wenn Du nun merkst, dass Du mit Online-Kursen Dich und Dein Business voranbringen willst, kann ich Dir folgenden Vorschlag machen. 
Wenn Du den Zeitpunkt und die Möglichkeiten wahrnehmen möchtest, trage Dich einfach in die Warte-Liste zu meinem Kurs „Erfolgs-Kurs umsetzen“ ein.

Momentan sind die Tore noch geschlossen, aber…
Trage Dich ganz unverbindlich in die Warteliste meines Online-Kurses ein, damit Du rechtzeitig dabei bist, wenn es wieder losgeht. Die Plätze sind begrenzt.
Unverbindliche Anmeldung zur Warteliste für „Erfolgs-Kurs umsetzen“

Vermeide Ausreden

Du könntest nicht gut sprechen, Dein Thema sei noch nicht perfekt oder Du könntest vor der Kamera nicht gut performen oder Du hättest nicht das passende Equipment.
Zur Aufnahme der Videos genügt ein aktuelles Smartphone oder eine gute Webcam zum Computer. In der Regel sind die Mikrofone auch bereits recht gut. Dennoch empfehle ich Dir die Anschaffung eines guten Mikrofons, z.B.: auna MIC-900B LED – USB Kondensator-Mikrofon* oder Samson Meteor* (für Aufnahmen in Laptopnähe, Bildschirmpräsentationen, Webinare)

Rede Dir nicht ein, an der Technik zu scheitern

Tipps zu den Tools für Dein Online-Business ließt Du in meinem Artikel „Online Business aufbauen – Tools u. a. für Online Kurs erstellen“.

Rede Dir nicht ein Schriftsteller sein zu müssen, um Blog-Artikel und Kurs-Texte schreiben zu können

Bevor Du behauptest, Du könntest nicht schreiben, lese meinen Artikel „10+ Tipps – Texte schreiben lernen, die verkaufen und gerne gelesen werden“.

Rede Dir nicht ein, perfekt organisiert sein zu müssen

Erfahre die Tricks zur Selbstorganisation und zur Erreichung Deiner Zielen. Erfahre, wie Du mit Leichtigkeit, Struktur in Deinen Online-Kursplan bringst – auch wenn Du sonst eher ein bisschen chaotischer bist und Dein Schreibtisch die (Un)-Ordnung eines Genies hat 😉
Lese die Tipps und Tricks in meinem Artikel „Selbstmanagement – Hamsterrad verlassen – Sichere Deine Existenz durch Dich selber“.

Rede Dir nicht ein, dass Dir kein Thema oder keine Geschäftsidee einfällt

Erfahre in meinem folgenden Artikel, Wie Du eine Geschäftsidee findest, die zu Dir passt: „Geschäftsidee finden – Aus Notizen Ideen entwickeln – Notizen App“.

Hole Dir Inspiration

Um Inspiration in sich auslösen zu können, ist zunächst erforderlich, sich selber dazu zu ermächtigen, kreativ sein zu dürfen. Dafür ist es erforderlich, sich seinem Selbst bewusst zu sein. Selbstmanagement (Selbstorganisation) bietet dazu die Basis.

Wer sich mit prall gefüllter Email-Inbox, mit nicht endenden Meetings und langen To-Do-Listen befassen muss, wird wissen, warum die Zeit zum Nachdenken und vor allem für ein Neu-Denken (Ideation, Innovation, Ideen, Inspiration) oft fehlt.

Selbstmanagement bietet Dir den Zugang, Dich und Dein Leben, aber auch Dein Team (Business, Berufsleben) mit Klarheit, Struktur und Fokus zu führen.

Wer seinen Fokus und seine Positionierung kennt, ist darauf vorbereitet, mit Veränderungen flexibel und bewusst umzugehen (agil). Inspiration freizusetzen oder selber inspirierend zu wirken, setzt voraus, Entscheidungen zu fällen.

Sobald Du Entscheidungen fällen musst, benötigst Du Struktur, Fokus und kreative Kompetenz. Mit Selbstmanagement wird es Dir möglich, Klarheit über Deine Ziele zu erhalten (Das WIE, Dein erweitertes WOFÜR und WOHIN – Purpose).

Die agilen Methoden des Service Design Thinking hilft Dir dabei, herauszufinden, WAS, WOMIT und WIE Du Veränderungen mit-gestalten kannst oder gar selber die Veränderung bist.

Life & Business Design bedeutet, Erlebnisräume zu schaffen – für Dich, Dein Leben, Dein Business – und für Deine Kunden. Zusammengefasst nenne ich Deine kreative Entwicklungsumgebung: „Life & Business Design“.

Impuls-Vortrag über Inspiration im Kontext von Life & Business Design und Selbstmanagement.

6. Sichtbarkeit generieren – Artikel Deiner Website – Social Media nutzen

Es ist zwar wichtig, einen guten Kurs zu erstellen, der ein Problem löst und Potenzial hat. Du musst aber auch dafür sorgen, dass Dein OnlineKurs wahrgenommen wird.

Um Kunden zu gewinnen, brauchst du Traffic (Besucher).

  1. Bezahlte Werbeanzeigen
    Online-Werbung in Suchmaschinen (AD-Words, z.B. bei Google) oder in sozialen Netzwerken schalten, z.B. Facebook Ads und Instagram Ads, damit Deine Website und dort insbesondere Landingpages besucht werden, auf denen Du z.B. Freebies anbietest, die Deine Besucher bekommen, wenn sie sich in Deine Newsletter-Liste eintragen. Du wirst in jedem Artikel ein entsprechendes Formular unterbringen, durch das Deine Website-Besucher ein zum Artikel passendes Freebie erhalten können und Du Deine Email-Liste erweiterst.
  2. Organischer Traffic
    Besucher, die z.B. durch eine Suche per Google auf einen Artikel von Dir aufmerksam geworden sind. Da Du in jedem Artikel – wie oben beschrieben – ein entsprechendes Formular untergebracht hast, kannst Du Deine Email-Liste auch durch organischen Traffic erweitern. Um dem Zufall auf die Sprünge zu helfen, solltest Du Deine Artikel entsprechend mit den Möglichkeiten der Suchmaschinen-Optimierung SEO (Search Engine Optimization) aufbereitet haben, damit Deine Website zu entsprechenden Suchbegriffen möglichst oben in der Trefferliste bei Google angezeigt werden.

Dementsprechend ist es wichtig, dass Du guten und für Deine Kunden wertvollen Content produzierst. Dies sind zunächst Artikel auf Deiner Website, aber auch die Freebies, die Du kostenlos zur Verfügung stellst.

Für den Anfang ist es wichtig, dass Du Dich darum bemühst, organischen Traffic aufzubauen. Schließlich musst Du dafür keine Finanzmittel bereitstellen. Und außerdem ist organisch generierter Traffic viel nachhaltiger und langlebiger. Es sind gerade die älteren Artikel, die selbst nach einigen Jahren immer noch für Aufmerksamkeit und dadurch für Sichtbarkeit sorgen.

Die Artikel und der Nutzen, den sie bringen, sind der Grund, weshalb potenzielle Kunden auf Deine Website kommen. Du möchtest möglichst viele Besucher Deiner Website, weil Du sie dann dazu einladen kannst, sich in Deine Email-Liste einzutragen. Ergänzend zu den Artikeln bietest Du ihnen zusätzlich Freebies, die das Thema des jeweiligen Artikel sinnvoll ergänzen oder noch mehr ins Detail gehen. Bevor Du behauptest, Du könntest nicht schreiben, lese meinen Artikel „10+ Tipps – Texte schreiben lernen, die verkaufen und gerne gelesen werden“.

Das Ziel ist der Aufbau Deiner Email-Liste.

Bevor Du Deinen Online Kurs veröffentlichst (launcht), schreibst Du Artikel und erstellst Du Freebies, um Deine Email-Liste zu füllen. Weil mit Deiner Email-Liste kannst Du Deine Interessenten regelmäßig ansprechen und über den Launch Deines Kurses informieren.

Erfahre zudem, wie Du für zusätzliche Sichtbarkeit mit Social Media sorgst. Lese meinen Artikel „13+ Hacks für mehr Follower – Instagram Anleitung + Facebook ADs“.

7. Email-Liste erstellen – Landingpage

Wichtig ist, dass Du eine Email-Liste aufbaust und mindestens alle zwei Wochen eine neue Email versendest, damit Du bei Deinen Email-Lesern in Erinnerung bleibst.

Formuliere den Text, Dein Versprechen, mit dem Du beschreibst, was Deine Email-Leser von Dir erhalten, wenn sie Dir ihre Email-Adresse geben. Formuliere eine griffige Überschrift und drei Aspekte, was Du zu bieten hast. Beantworte mit dieser Beschreibung für Deine neuen Email-Leser folgende 3 Fragen:

  1. Welches Problem löst Du?
  2. Wie sieht Deine Lösung aus?
  3. Was bietest Du Deinen Email-Lesern sonst noch?

Erstelle ein Formular und Möglichkeiten, wo Du es platzieren kannst. Mit Möglichkeiten meine ich, eine eigene Website zu haben, dort eine Landingpage anzubieten und/oder Blog-Artikel zu veröffentlichen. Was eine Landingpage ist erläutere ich drei Absätze weiter unten.

Du erstellst ein Formular und platzierst es auf Deiner Website. Das Formular verbindest Du mit Deinem Email-Automation-Anbieter (z.B. MailChimp, KlickTipp*, ActiveCampagne*). Ich nutze dafür ActiveCampaign. Durch das Formular und die Verbindung stellst Du das Opt-In sicher. Schließlich darfst Du nur jene in Deine Email-Liste aufnehmen, die Dir die Erlaubnis dazu geben. Im Formular steht Dein Versprechen und es befinden sich dort in der Regel zwei Eingabefelder, eines für den Vornamen und eines für die Email-Adresse Deiner neuen Email-Leser. Mit dem Vornamen kannst Du die Empfänger Deiner Email persönlicher anreden. Das wichtigste ist allerdings das Eingabefeld für die Email-Adresse.

Das Formular platzierst Du entweder direkt auf der Startseite Deiner Website, im Bereich „Über mich“, innerhalb von Blog-Artikeln (wie hier bei mir) oder als PopUp-Formular (dieses erscheint nach z.B. 10 Sekunden automatisch und muss vom User entweder ausgefüllt oder weggeklickt werden). Auf meiner Startseite findest Du unten ein SlideIn, ein Formular, dass nach 10 Sekunden von unten eingeblendet wird – oder dann, wenn Du Deine Computermaus nach oben im Web-Browser führst und ich befürchten muss, dass Du meine Website verlässt.

Wichtig ist, dass Du eine Landingpage erstellst (z.B. mit ThriveArchitect*). Eine Landingpage ist eine einfache Website, auf der sich nur die Erläuterung zu einem Angebot (z.B. Email-Liste, eBook, Online-Kurs) befindet und ein Formular zum Eintragen eines Namen und einer Email-Adresse. Auf einer Landingpage befinden sich darüber hinaus kein Menü und auch keine weiteren Links, damit keine Ablenkung stattfindet und sich Deine Landingpage-Besucher darauf konzentrieren können, sich in Dein Formular einzutragen.
Zur Erstellung der Landingpage genügt z.B. WordPress und ein Theme (Theme: vordefinierte Struktur und Gestaltung einer Website). Du erstellst einfach eine separate Seite innerhalb Deines ContentManagementSystems. Ähnliches gilt für andere ContentManagementSysteme (Wix, Typo3, Drupal, Joomla etc.). Ich empfehle allerdings die Verwendung von WordPress (siehe Etappe 1).
Für WordPress gibt es Themes und PlugIns zur Erstellung von Landingpages (Divi-PageBuilder, OptimizePress, Thrivethemes etc.). Ich nutze zur Erstellung von Landingpages das WordPress-PlugIn ThriveArchitect*. Zur Erstellung der Formulare nutze ich ThriveLeads*.
Zusätzlich zum Formular stellst Du auf der Landingpage noch detaillierte Informationen zum Produkt und Information von zufriedenen Kunden dar (Testimonials). So kannst Du dort noch deutlicher beschreiben, was Dich zur Expertin / zum Experten macht. Zeige Arbeitsproben und/oder positive Berichte von Deinen bisherigen Kunden.

Hier zeige ich Dir eine Landingpage von mir zu meinem Buch „Service Design is making sense – Handbuch für Erfolge“. Und hier findest Du 110 Beispiele für Landingpages.

8. Setze einen automatisierten Online-Verkaufsprozess auf – Launch Deinen Online Kurs

  • Im Formular tragen sich die Interessenten Deines Newsletters bzw. Deines Freebies ein.
  • Es wird automatisch eine Email an die Interessenten gesandt, mit dem Hinweis, einen Linkklicken zu müssen, um das so genannte Opt-In zu bestätigen, wodurch Du die Erlaubniserhältst an diese Personen Emails versenden zu dürfen.
  • Nach der Bestätigung des Double-Opt-In wird eine Danke-Website geladen.
  • Auf dieser Danke-Website bedankst Du Dich für das Interesse. Damit aber nicht genug. Dort kannst Du bereits auf ein kleines, niedrig-preisiges Digital-Produkt hinweisen. Du gibst zudem einen Rabatt, indem Du ein digitales Produkt, das üblicherweise z.B. 29,- Euro kostet, nun als zusätzliches Dankeschön – ergänzend zum Freebie – für nur z.B. 19,- Euro anbietest. Du baust damit einen Verkaufs-Funnel auf. Durch ein günstiges Startprodukt ist die Kauf-Hürde niedriger. Wenn Deine Käufer begeistert sind steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie ein weiteres Mal kaufen werden und dann bereit sind, für ein etwas aufwändigeres Produkt einen höheren Preis zu zahlen. Daher ist es so wichtig, dass alle Produkte von Dir aufeinander aufbauen oder zumindest etwas miteinander zu tun haben. Vom Freebie, über das kleine Start-Produkt bis zum Hauptprodukt. Hier muss nicht Schluss sein. Du kannst auch 4 oder mehr Produktgrößen haben oder unter den Hauptprodukten mehrere individualisierte Versionen anbieten.
  • Um den Verkauf wahrscheinlicher werden zu lassen, beschreibst Du dieses digitale Produkt ausführlich, nennst das Problem, nennst die Lösungen und lässt ehemalige Käufer zu Wort kommen. Diese Testimonials erhältst Du mit der Zeit, indem Du Käufer regelmäßig um Feedback fragst. Und diejenigen, die am zufriedensten sind, fragst Du, ob Du deren Stellungnahme als Testimonial mit Foto veröffentlichen darfst.
  • Des Weiteren startest Du nun mit Deiner Newsletter-Serie und sendest sie an Deine neugewonnenen Interessenten. Du verwöhnst Deine Interessenten mit Hilfestellung und Problemlösung, passend zum Thema deiner teureren Produkte bzw. Deines Hauptproduktes, z.B. einen Online-Kurs.
  • Mit dieser Serie stellt sich für Deine Interessenten heraus, dass Du eine echte Expertise hast und Profi auf Deinem Gebiet bist.
  • Mit steigender Wahrscheinlichkeit werden diese Interessenten zu Käufern Deiner größeren digitalen Produkte bzw. Deines Online-Kurses.
  • In etwa 4 Wochen vor dem Launch Deines Kurses startest Du damit, den Teilnehmern Deiner Email regelmäßig über die Inhalte Deines neuen Kurses zu berichten.
  • Du lädst sie z.B. zu einem Webinar ein.
  • Dieses Webinar kann live sein oder eine Aufzeichnung.
  • Die Aufzeichnung kannst Du über eine Webinar-Software bereitstellen oder einfach als Video auf Deiner Website.
  • In dem Webinar beschreibst Du die Möglichkeiten und Vorteile Deines Online Kurses.
  • In der Zwischenzeit sendest Du weiterhin Emails an Deine Liste.
  • Die zeitlichen Abstände werden immer enger. Wenn Du sonst jede Woche oder alle 2 Wochen eine Email sendest, schickst Du nun jeden 2. Tag eine Email und in den letzten 3-4 Tagen sogar jeden Tag eine Email.
  • Ziel ist es, dass Deine Email-Leser den Kurs entweder direkt per Link kaufen oder sich zumindest das Webinar anschauen.
  • Am Ende des Webinars bietest Du Deinen Online-Kurs an und bietest Deinen Webinar-Besuchern noch einen Extra-Bonus als Anreiz und weil sie sich das Webinar anschauten und dadurch ihr Interesse bekundeten.
  • Parallel zu den Emails verkündest Du die Botschaft zu Deinem neuen Link über all Deine Social Media Kanäle.
  • Zusätzlich schaltest Du Facebook-ADs und Instagram-ADs, mit denen Du zu Deinem Webinar einlädst.

Wie Du siehst, Du baust Spannung und Interesse auf 😉 🚀  💪

Hole Dir den LAUNCH PLAN – SCHRITT-FÜR-SCHRITT

Hiermit planst Du den kompletten Ablauf Deines Online Kurses. Ein Launch ist dabei nur die Verkaufs-Phase. Ich beschreibe Dir den Launch, aber auch die Vorbereitungen und nenne Dir die Zeiten, wann Du was, wann umsetzen solltest. Schritt-für-Schritt. Du erfährst, dass Du mit 6-8 Monaten Planung Umsetzung und Launch zu rechnen hast, erfährst aber auch, wann Du mit der erste Email, Deinen Blog-Artikel, Deinem Webinar und wann Du mit der Umsetzung Deines Online-Kurses beginnst.

Am Anfang steht der Aufbau – aber ab dann brauchst Du nur 1-2 mal im Jahr Deinen Launch durchführen. Eine ideale Methode, um mit einem kalkulierten Aufwand zu Anfang, anschließend möglichst automatisiert Dein Online Business durchzuführen.

Ab dann kannst Du ortsunabhängig von jedem Ort aus arbeiten und Dir Deine Zeit selber einteilen.

Hol Dir den Schritt-für-Schritt LAUNCH PLAN, den ich selber verwende.

Fertig aufbereitet erhältst Du folgendes:

✓ Deine Basis: Du erfährst, was vorzubereiten ist.

✓ Deine 4 Etappen: Klarheit und System.

✓ Schritt-für-Schritt-Anleitung für jede Etappe.

✓ Zeitplan: Genaue Angaben, was wann erfolgt.

Fazit – Online Kurs erstellen

  • Du hast eine Website mit WordPress erstellt.
  • Du hast einen Lead-Magneten (Freebie) erstellt und/oder…
  • Du hast damit begonnen einen Online-Kurs aufzubauen.
  • Du hast Dein Email-Listen-Versprechen formuliert.
  • Du hast ein Opt-In-Formular erstellt und es auf Deiner Website (auf der Startseite, Landingpage, Blog-Artikel) platziert.
  • Du hast einen automatisierten Online-Verkaufsprozess aufgesetzt.
  • Du wirst Produkte verkaufen, da Du Deine Expertise unter Beweis stellst.
  • Du startest mit einer Kampagne aus Freebie, Email-Infos, Webinar bzw. Challenge, um zu Deinem Online Kurs zu informieren, diese Information mit Aktion zu begleiten und Deinen Online Kurs zu verkaufen – dies ist Dein Lauch.

Da Du bis hierher gelesen hast, bist Du entweder sehr interessiert oder zumindest sehr motiviert, Dir Dein eigenes Online Business aufzubauen und einen Online-Kurs zu erstellen.
Trage Dich unten in das Formular ein und erfahre weitere Details über Online Business aufbauen und Online Kurs erstellen.

Über das folgende Formular kannst Du Dich in meinen Email-Verteiler eintragen, der „Life- & Business-Design – Info-Community“. Als Teil dieser Informations-Verteilers erhältst Du den Fahrplan „Starter-Fahrplan – Profitabler Online-Kurs“ (PDF) kostenlos dazu. Auf 25 Seiten erläutere ich Dir, wie Du ein profitables Online-Kurs-Thema findest und wie Du Dir damit ein Business aufbauen kannst.

Hinweise zum Newsletter-Versand und zu weiteren DSGVO-bedingten Details findest Du in der Datenschutzerklärung.

Der Austausch mit Gleichgesinnten hilft in jedem Fall.

Komme gerne in unsere Facebook-Gruppe Life & Business Design Community. (Hier klicken)

In der Life & Business Design – Facebook-Gruppe findest Du Gleichgesinnte, mit denen Du Dich in einer gesicherten Umgebung über den Aufbau Deines Online Business und über Online Kurse erstellen austauschen kannst.

Ich bin Prof. Torsten Stapelkamp 🧭

Ich bin Experte für Online Business, spezialisiert auf Online Kurs erstellen, Life & Business Design und Selbstorganisation.

Porträt-Foto von Torsten Stapelkamp –Positionierung – über mich. Mit Life Design und Business Design wird Design Your Life möglich. Das Porträt zeigt Torsten-Stapelkamp. Experte für Online Business mit Online Kurs erstellen und Selbstmanagement.

bekannt aus:

Ich helfe Dir, Dich selber und Dein Online-Business aufzubauen, damit Du ein selbstbestimmtes Leben und ein profitables Business führst und beides nicht nur verwaltest, sondern gestaltest – mit Life & Business Design 🧭

Mit Online Kursen erreiche ich mehr Menschen, die durch Online Kurse motiviert ins Umsetzen kommen, da sie in einer Gruppe mit Gleichgesinnten lernen und wachsen.

Bekomme mehr von Dir in Deinem Leben !

Online-Business bedeutet vor allem Freiheit. Du entscheidest, für Wen Du arbeitest, Wann und Wo Du arbeitest – z.B. ortsunabhängig…

  • Erfahre, wie Du für Dich und Dein Unternehmen eine klare Positionierung und mehr Sichtbarkeit erreichst.
  • Nutze die Möglichkeiten der Digitalisierung zu Deinem Vorteil, damit Du Dein Leben und Dein Unternehmen nicht nur verwaltest, sondern gestaltest.
  • Erreiche mehr vom Leben UND finde die richtigen Kunden.
  • Gestalte Dein Selbstmanagement – Deine Selbstermächtigung und Selbstorganisation. Lebe selbstbestimmt (Life Design)
  • Baue Dir ein OnlineBusiness auf – mache Dich finanziell unabhängig – Ziel: Hamsterrad verlassen (Business Design )
  • Erfahre die Methoden und Vorteile des Life & Business Design.
  • Gestalte Dir Dein Leben und Dein OnlineBusiness, erkenne Deine Stärken, löse damit die Probleme Deiner Kunden, ermögliche Dir ein passives Einkommen oder lebe den Traum vom ortsunabhängigem Life & Business.
  • Starte Dein Online Business. Du könntest z.B. einen OnlineKurs erstellen oder weitere digitale Produkte erstellen.
  • Ich begleite Dich dabei.

Aber sei Dir immer darüber im Klaren, nur Taten bringen Ergebnisse:

Nur wo Du Energie reinsteckt, kommt auch Energie raus.
Sei die Energie und schaffe Energie
🚀 💪

Mit meinen Blog-Artikeln und Online-Kursen zeige ich Dir, wie Du ein profitables Online Business aufziehst und damit mehr Sinn und Zufriedenheit für Dich und Deine Kunden ermöglichst.

Zufriedenheit findest Du erst, wenn Du ausgeglichen bist. Aber Ausgeglichenheit setzt voraus, dass Du möglichst unabhängig bis. Unabhängigkeit erreichst Du, wenn Du Dir mit einem Online Business ein passives Einkommen sicherst (gerne parallel zum festen Job – also ohne gleich Deinen Job aufgeben zu müssen).

Design Your Life & Business mit Life & Business Design 🧭

Ich zeige Dir, wie Du online Kunden gewinnst (für Training, Beratung, Coaching) und wie Du mit Online-Kursen einfach und gut verdienen kannst, damit Du Deine Unabhängigkeit erreichst und durch mehr Umsatz mehr Zeit für Dich, Deine Familie und Deine Freunde gewinnst.
Mache Dir keine Sorgen, ob Online Kurs erstellen zu kompliziert ist.
Ich zeige Dir, wie Du Dir mit Leichtigkeit ein Online Business aufbauen kannst, indem Du Online Kurse erstellst.

Hör auf, Zeit für Geld zu verkaufen.
Ermögliche Dir ein skalierbares Online-Business, indem Du Online-Trainings und Gruppenkurse anbietest, mit denen Du mehreren Menschen gleichzeitig helfen kannst. So erreichst Du mehr Menschen, verdienst aber auch deutlich mehr (ohne mehr arbeiten zu müssen). Zudem sind Deine Kunden motivierter, da sie in einer Gruppe mit Gleichgesinnten lernen und wachsen. Somit wirst Du nicht nur durch Deine steigende Unabhängigkeit zufriedener, sondern auch durch die Zufriedenheit Deiner Kunden.

Warum ein Online-Business?
Es ist wunderbar, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und durch ein Online-Business finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen. Noch besser ist es aber, viele Menschen zu erreichen und sie zu inspirieren, ihr eigenes Ding zu machen, mehr Zufriedenheit und Unabhängigkeit für sich zu erreichen, anstatt voller Frust in einem ungeliebten Job stecken zu bleiben.

Es ist mir wichtig, dass Du digital sichtbar wirst und Dich mit Deinem eigenen Online-Business verwirklichst. Mit Selbstorganisation (das Management Deines Selbst) wird es Dir möglich, Dich selbst zu organisieren, aber auch Dich selbst zu ermächtigen, Dein eigenes Potential zu erkennen und ins Machen zu kommen. Es gibt dabei keine Fehler nur ein Lernen und Wachsen. Wenn mal etwas nicht so glatt läuft, ist dies kein Scheitern im Sinne von Verlieren, sondern es ist der Moment, in dem Du Erfahrung sammelst und etwas Neues kennenlernst.

Selbstmanagement (Selbstorganisation) bietet Dir den Zugang, Dich und Dein Leben, aber auch Dein Team (Business, Berufsleben) mit Klarheit, Struktur und Fokus zu führen. Wer seinen Fokus kennt, kann auch seine Positionierung definieren und sich als Marke von Mitbewerbern differenzieren. Selbstmanagement wird oft auch Selbstführung bzw. Selbstorganisation genannt. Mit Selbstmanagement schaffst Du somit nicht nur das Organisieren Deiner Abläufe, sondern Klarheit über Deine Ziele und Werte. Ab dann bist Du darauf vorbereitet, mit Veränderungen flexibel + bewusst (= agil) umgehen zu können. Stress kann dadurch deutlich verringert werden. Selbstmanagement bedeutet, die eigene persönliche und berufliche Entwicklung selber zu gestalten (Life Design). Nur wer sich selber managen und führen kann, kann auch Teams und Unternehmen managen und führen.
Mit Selbstmanagement erhältst Du die Klarheit, WOFÜR und WOHIN Du Dein Life & Business formst (Purpose). Im Marketing wird dies Positionierungen genannt.

Sobald Du Deine Positionierung klar formulieren kannst und diese über Deine Kanäle (Blog, Website, Instagram, Pinterest, Facebook etc.) bekannt gibst, betreibst Du bereits Marketing – ohne je aufdringlich zu wirken. Du schaffst Stärken und Qualitäten indem Du sie herausstellt. Bereits dadurch definierst Du Dein Selbst und Dich als Marke.
Dadurch können Produkte und Unternehmen klar und positiv von anderen Produkten oder Dienstleistungen unterscheiden werden.

Trage Dich unten in das Formular ein und erfahre weitere Details über Online Business aufbauen und Online Kurs erstellen.

Über das folgende Formular kannst Du Dich in meinen Email-Verteiler eintragen, der „Life- & Business-Design – Info-Community“. Als Teil dieser Informations-Verteilers erhältst Du den Fahrplan „Starter-Fahrplan – Profitabler Online-Kurs“ (PDF) kostenlos dazu. Auf 25 Seiten erläutere ich Dir, wie Du ein profitables Online-Kurs-Thema findest und wie Du Dir damit ein Business aufbauen kannst.

Hinweise zum Newsletter-Versand und zu weiteren DSGVO-bedingten Details findest Du in der Datenschutzerklärung.

Hast Du Fragen?
Schreibe mir:
torsten@torstenstapelkamp.de

Logo von Life & Business Design - Torsten-Stapelkamp

Weitere Details über mich und über Life & Business Design findest Du in der Rubrik Über mich.

*) Affiliate-Link. Wenn Du den Link anklickst und das Produkt erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Es ist eine prima Möglichkeit, mich als Autor und Blogger für die Beiträge und deren regelmäßige Aktualisierung zu unterstützen.